Gerüchteküche:
Alle Gerüchte über die Apple Keynote 2021

Gerüchteküche:


30.07.2021 13:48
Im Jahr 2021 ist die digitale Welt in jeder Hinsicht extrem in Bewegung. Viele Weiterentwicklungen und Verbesserungen beherrschen den digitalen Markt. Das zeigt sich in vielerlei Hinsicht. So hat zum Beispiel im Bereich des Home Office eine wahre Aufrüstung stattgefunden. Hier wurde die Kommunikation zum Beispiel durch VPNs sicherer und viele Plattformen sorgten für optimale Internetkonferenzen und Online Unterrichte.

Titelbild: Quelle: https://unsplash.com/photos/y0_vFxOHayg

Auch die Kryptowährungen haben eine echte Rally hinter sich. Wie man seine Kryptowährungen auf ein eToro Wallet übertragen kann, erfährt man zum Beispiel auf Kryptoszene. Welche Rolle Apple momentan in der digitalen Aufrüstung spielt und welche Gerüchte es über die Apple Keynote 2021 gibt, wollen wir uns im Folgenden näher ansehen.

Herbst 2021 steht die nächste Apple Keynote an


Der Herbst steht beinahe vor der Tür und bekanntermaßen wird dann wieder eine Apple-Keynote anstehen. Hier wird Apple wieder einmal einiges an neuer Hardware präsentieren.

Hinsichtlich der Prozessoren sind die Erwartungen vergleichsweise hoch, da Apple nun auch bei den Macs auf eigene Prozessoren setzt. An den Start gehen sollen noch dieses Jahr ein neues iPad Mini, MacBook Pro und ein größerer iMac, alles Hardware, die sich auch hervorragend im Home-Office einsetzen lassen..

Gerüchte um das iPad Mini


Das iPad Mini ist ja mit einem sehr kompakten 8-Zoll-Format ausgestattet und sorgt so für seine eigene Fangemeinde. Allerdings brachte der Gigant aus dem Silicon Valley im Jahr 2019 keinen Nachfolger auf den Markt. Umso größer ist nun die Aufmerksamkeit bezüglich des neuen Modells.

Laut Gerüchten soll es hier zu immensen optischen Überarbeitungen gekommen sein. Es soll wohl so sein, dass man sich hier optisch dem iPad Air und dem iPad Pro annähern wollte. Das würde einen schmaleren Rand bedeuten und auch die abgerundeten Kanten hätten dann ausgedient. Außerdem wird gemunkelt, dass das Lightning endlich durch das vielseitigere USB-C ersetzt wird.

Gerüchte um iMac 2021


Der M1-Chip kommt bereits im MacBook Air, im iPad Pro und in einem 24-Zöller-iMac zum Einsatz. Nun sagen Gerüchte, dass es nun zu einer Weiterentwicklung des Apple-SoCs gekommen und mit einem größeren 27-Zoll-iMac zu rechnen ist.

Gemunkelt wird, dass es sich hier um den Apple M1X oder M2X handelt. Laut früherer Berichte soll die Produktion schon im April angelaufen sein. Noch weiß niemand, auf welches Fertigungsverfahren hier gesetzt wurde.

Das Fünf-Nanometer-Verfahren fand beim M1 seinen Einsatz. Erst gegen Jahresende wird mit der Verfügbarkeit von Vier-Nanometer-Chips gerechnet. Aus diesem Grund wird derzeit davon ausgegangen, dass Apple wohl die verbesserte Fünf-Nanometer-Fertigung von TSMC nutzen wird.

Gerüchte um das MacBook Pro 2021


Das für professionelle Anwender konzipierte MacBook Pro wird wohl im Herbst einen Schwenk von Intels x86- zur ARM-Architektur erleben. Es wird davon ausgegangen, dass auch hier der M1X zum Einsatz kommen wird. Gerüchte besagen, dass es nun mit einem beleuchteten Touch-ID-Fingerabdrucksensor ausgestattet sein soll. Die Unterstützung von UHS-II-SD-Karten sorgt gegenüber dem MacBook Pro von 2015 für eine Verfünffachung der Lesegeschwindigkeiten.

Gerüchte um das iPhone-13


Die iPhone Serie, die im Herbst 2021 von Apple auf den Markt gebracht wird, trägt vermutlich den Namen iPhone 13. Hinsichtlich der Ausstattung gibt es zu diesem neuen Modell natürlich auch bereits einige Gerüchte.

Die Optik


Es wird aktuell davon ausgegangen, dass das Design der kommenden Generation der aktuellen Generationen recht ähnlich sein wird. Gemunkelt wird hier bezüglich der Kameraanordnung, so soll die diagonale Anordnung der Kamerasensoren beim iPhone 13 Mini sehr auffällig sein.
Außerdem heißt es, dass das iPhone 13 Mini und das iPhone 13 Pro Max wohl dicker als ihre Vorgänger der 12er Reihe sein sollen. So soll zum einen die Gehäusedicke von 7,4 Millimeter auf 7,65 Millimeter anwachsen. Zudem soll die Kamera weiter vom Gehäuse hervorragen. Diese Veränderung soll sich so auswirken, dass ein Smartphone, das auf dem Tisch liegt, auf Grund der Dicke der herausragenden Kamera stark wackelt.

Gemunkelt wird zudem, dass Apple nun mit neuen Farben auf den Markt kommt. Es gibt hierzu Gerüchte, die besagen, dass es sowohl Modelle in Orange, Bronze oder auch in einem knalligen Rosa geben soll. Womöglich wird das matte Schwarz durch ein Graphit abgelöst.

Neues iPhone, neuer Prozessor


Bisher ist mit jedem neuen iPhone auch eine neue Prozessor-Generation auf den Markt gekommen. Nun wird mit dem iPhone 13 der Apple A15 Bionic erwartet. Gefertigt wird er aller Voraussicht nach in der etwas fortschrittlicheren Version des 5-Nanometer-Verfahrens.

Damit wäre das iPhone dann zum einen stromsparender und zum anderen würde es mehr Leistung als der A14 Bionic versprechen. Darf man den Gerüchten glauben, dann handelt es sich dabei um das N5P-Verfahren bzw. 5nm+-Verfahren von TSMC.

Anstelle des X55-Moduls von Qualcomm soll Apple auf die neuere Version Snapdragon X60 setzen. Allerdings soll der noch schnellere Snapdragon X65, der bereits im Februar vorgestellt wurde, frühestens im iPhone 14 eingesetzt werden.

Gerüchte rund um den Speicher


Während in den iPhone-12-Modellen wahlweise mit 128 GB, 256 GB und 512 GB Speicher angeboten werden, sollen Gerüchten zu Folge bei den neuen iPhone 13 Modellen eine zusätzliche Speichergröße von1 Terabyte (TB) zur Auswahl bereitstehen. Aktuell ist der 1TB Speicher nur im iPad Pro verbaut.

Gerüchte um den Akku


Laut Gerüchten zu den neuen iPhones sollen diese nun einen leistungsstärkeren Akku als ihre Vorgänger bekommen. Einen sehr großen Sprung soll es beim Pro-Max-Modell geben, denn hier soll der Akku satte 665 mAh mehr, verglichen mit dem iPhone 12 Pro Max, haben. Das wäre eine Erhöhung von stolzen 18 %.

Allerdings lassen die Änderungen der Akkukapazität noch keinen endgültigen Schluss auf die Laufzeit zu. Derzeit weiß man noch nicht, was der Strombedarf neuer Komponenten wie dem LTPO-Panel oder dem A15 Bionic ausmachen werden. Gerüchten zufolge sollen beide deutlich energieeffizienter arbeiten. Sollte dem tatsächlich so sein, so würde sich das natürlich sehr positiv auf die Akkulaufzeit auswirken.

Aber auch die Ladedauer soll beim iPhone 13 optimiert worden sein. Hier gibt es Berichte, dass größere drahtlose Ladespulen geplant sind, diese könnten zum einen den Stromdurchsatz erhöhen und sie würden zum anderen dafür sorgen, dass die Hitzeentwicklung während des Ladens minimiert wird.

Diese beiden Vorteile könnte noch eine weitere Eigenschaft mit sich bringen, nämlich das Reverse Wireless Charging. Diese Art des Ladens ist bei Android-Geräten schon länger bekannt. So wäre es dann auch dem Apple Nutzer möglich, über die Rückseite des Smartphones andere Geräte kabellos aufzuladen.
Passende Stichworte zu weiteren Nachrichten: