Was sind E-Sports?
Die Gaming-Branche am Aktienmarkt:

Was sind E-Sports?


27.12.2021 09:22
Die E-Sport-Branche hat sich in den letzten Jahren sehr schnell entwickelt. Von dieser Entwicklung konnten auch E-Sport- und Gaming-Aktien partizipieren. In diesem Artikel erklären wir, was hinter dem Riesenphänomen E-Sports steckt und zeigen mögliche Investitionsformen und Risiken auf.

Was sind E-Sports?
Computerspiele gehören die Zukunft. Unter E-Sport versteht man computergestützte Spielewettbewerbe, bei denen Spieler aus aller Welt miteinander konkurrieren. Die hauptsächlich jüngeren Teilnehmer nennen sich E-Sportler und spielen Esport Wetten in verschiedenen Computer- und Videospielen auf Konsolen wie der PlayStation oder Xbox gegeneinander. Sehr beliebt sind Sportsimulationen wie die Fußball-Videospielreihe "FIFA" und Echtzeit-Strategiespiele wie "League of Legends".

Entwicklung von E-Sportarten
Die Branche hat in den letzten Jahren ein starkes Wachstum erlebt und die Turniergewinne und Preisgelder steigen weiter an. Allerdings brauchen die Spieler, um als E-Sportler erfolgreich zu sein, verschiedene körperliche und mentale Fähigkeiten. Stundenlanges Training gehört bei diesem elektronischen Sport zum Alltag. In manchen Ländern wird E-Sport inzwischen von anerkannten Sportverbänden als Sportart anerkannt. Obwohl der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) E-Sport nicht als eigenständige Sportart einstuft, verfügen hierzulande inzwischen zahlreiche Sportvereine über eigene E-Sport-Abteilungen und -Mannschaften.

Umsatz im E-Sport-Bereich
Im Laufe weniger Jahre hat sich die frühere Nische zu einem Massenphänomen entwickelt. Im E-Sport haben sich inzwischen zahlreiche internationale Ligen und Turniere etabliert, bei denen zum Teil hohe Preisgelder ausgeschüttet werden. Bis März 2021 wurden im E-Sport über 962 Millionen US-Dollar an Preisgeldern ausgeschüttet. Die Wettkämpfe werden regelmäßig in ausverkauften Stadien und von einem Millionenzuschauer über das Internet verfolgt.

Wie kann man mit in E-Sports investieren?
Der Umsatz der E-Sport-Branche basiert in erster Linie auf Ticketverkäufen, Merchandising und Werbung sowie auf Dienstleistungen, Sponsoring und Medienrechten. Auch einige TV-Sender haben den E-Sport für sich entdeckt und übertragen die Events mittlerweile sogar im Fernsehen. So hat sich E-Sport zu einem profitablen Wirtschaftsmarkt für viele Branchen entwickelt.
Auch der Finanzmarkt ist auf den Gaming-Boom aufmerksam geworden. In den letzten Jahren sind spezielle E-Sport-Aktien und Gaming-Aktien auf den Markt gekommen. Insgesamt gibt es aber noch relativ wenige Anlagemöglichkeiten für interessierte Investoren.

Welche E-Sport-Aktien und -ETFs gibt es?
Die Auswahl an E-Sport-Aktien und -ETFs, die für persönliche Investitionen zur Verfügung stehen, ist noch begrenzt. Bisher gibt es zum Beispiel nur wenige Gaming-ETFs in Deutschland. Zusätzlich finden Anleger einige Einzelaktien von Unternehmen, die eng mit der Gaming-Branche verwoben sind. Dazu gehören Internetunternehmen und Spieleentwickler.Zusammen mit den Grundlagen zu Aktien für Einsteiger können Sie sich auf den Wertpapierhandel vorbereiten. Hier finden Sie außerdem wertvolle Informationen und Tipps zu ETFs und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aktienkauf.

Die bekanntesten Gaming-ETFs im Überblick
* Vaneck Vectors Video Gaming and eSports UCITS ETF. ETF umfasst ausschließlich Firmen, die mehr als 50 % ihres Umsatzes mit Videospielen und E-Sport erzielen
* Global X Video Games & Esports ETF. ETF enthält Firmen, die Videospiele entwickeln oder vermarkten, sowie Streaming-Dienste, die Videospiel- und Sportinhalte anbieten.
* Roundhill BITKRAFT Esports & Digital Entertainment ETF. ETF legt auch in der Sport- und digitalen Unterhaltungsbranche an, umfasst aber nur 25 Unternehmen.

Die bekanntesten Gaming-Aktien im Überblick:

* Tencent. Der chinesische Internetkonzern ist einer der größten Anbieter im Bereich der Handyspiele und vermarktet zum Beispiel "League of Legends".
* Take 2 Interactive. Der Game-Entwickler produziert Spiele für Konsolen, PCs, Tablets und Handys.
* Activision Blizzard Inc. Die Spiele "World of Warcraft" und "Call of Duty" stammen zum Beispiel von dem Unternehmen.
* Electronic Arts. Die Firma ist vor allem durch die Fußballsimulation "FIFA" bekannt

Vor- und Nachteile von E-Sport-Aktien
E-Sports ist ein Massenphänomen mit großem Erfolgspotenzial. Gleichzeitig können zahlreiche Faktoren zu einem abrupten Kursrückgang und Verlusten führen. Beispielsweise kann es passieren, dass neue Videospielserien keinen Anklang finden und sich die Spieler anderen Spieleentwicklern zuwenden, die nicht in einem bestimmten Gaming-ETF enthalten sind. Jeder, der in E-Sports investieren möchte, sollte sich daher aller Chancen und Risiken bewusst sein, die mit Megatrends verbunden sind. Außerdem gibt es die üblichen Risiken, die mit der Anlage in Wertpapieren zu jeder Zeit verbunden sind.Fazit zu E-Sport-Aktien

Vorteile:
* E-Sport-Aktien haben aufgrund der digitalen Technologien Potenzial;
* Kooperationen mit Sportvereinen;
* Nischen wie E-Sport-ETFs können Diversifizierung im Portfolio unterstützen

Nachteile:
* Aktien sind noch relativ jung und daher extrem spekulativ;
* E-Sports-ETFs umfassen nur einige wenige Aktien;
* E-Sport ist für Betrug und Manipulationen anfällig.

Interessant, aber nicht ohne Risiko
Die E-Sports- und Gaming-Branche gilt, zumindest an der Börse, noch als vergleichsweise kleine Nische. Ein Investment ist daher äußerst spekulativ und kann unter Umständen zu einem Totalverlust führen. Grundsätzlich gelten Investitionen in eine einzelne Branche als risikoreicher als etwas breiter angelegte Anlagen, die Chancen und Risiken besser ausbalancieren können. Darüber hinaus ist die bisherige positive Entwicklung des Sektors kein verlässlicher Indikator für die Zukunft.

Passende Stichworte zu weiteren Nachrichten: